Orange Is the New Black: Mr. Caputo



In der dritten Staffel von Orange Is the New Black lernen wir Gefängnisdirektor Joe Caputo besser kennen und erfahren unter anderem – Achtung: Spoiler ;-) – dass er nicht in Gegenwart anderer Pinkeln kann. Dieses Phänomen – Paruresis genannt – ist gar nicht mal so selten. Schätzungen zufolge sind ca. sieben Prozent der Bevölkerung betroffen, neun von zehn Betroffenen sind Männer.
Die Paruresis zählt zu den Sozialen Phobien, welche nach der internationalen Klassifikation psychischer Störungen (ICD-10: F40.1) gekennzeichnet sind durch:
  • Furcht vor bestimmten sozialen Situationen, oft im Zusammenhang mit einer befürchteten sozialen Bewertung
  • Vermeidung der angstbesetzten Situation


So vermeidet es auch Mr. Caputo gleichzeitig mit anderen Männern am Urinal zu stehen und muss, falls es doch passiert, die Situation unter fadenscheinigen Ausreden und unverrichteter Dinge wieder verlassen.
Neben körperlichen Funktionsstörungen kommen eine Reihe psychischer Ursachen für Paruresis infrage, allerdings ist die Störung bisher nur wenig erforscht. Dass deutlich mehr Männer als Frauen betroffen sind, könnte mit der größeren Öffentlichkeit auf Herrentoiletten oder der hohen identitätsstiftenden Bedeutung eines voll funktionsfähigen Penis zu tun haben. Letzterer scheint ja auch für das Selbstbild von Joe „Anaconda“ Caputo eine große Rolle zu spielen.

Keine Kommentare:

Blog abonnieren (per E-Mail)